image1 image2 image3

1953 - 2003

Auszug Festschrift 50jähriges Jubiläum am 19.03.2003:

 

Liederkranz Gelchsheim

Ein kurzer geschichtlicher Rückblick

 

Die Liebe zum Gesang und zur Geselligkeit war wohl der Anlaß, daß sich am Josefstag, dem 19. März 1953  60 Personen unter Leitung von Herrn Hauptlehrer Josef Wiesmann im Gasthaus zum Adler trafen, um den Liederkranz aus der Taufe zu heben. Erster Vorstand wurde Herr Josef Nöth, zweiter Vorstand Herr Rudolf Hoos. Als Dirigent konnte Herr Josef Wiesmann gewonnen werden. Zunächst nannte man sich Sängerkranz, da es ein Männerchor war. Bald kamen jedoch die Frauen hinzu und der Chor nannte sich nun Liederkranz Gelchsheim.  Am 11. Oktober 1953 fand das erste Sängertreffen statt, dem in den Folgejahren viele folgten. In den Anfangsjahren des Vereins stand auch das Theaterspielen stark im Vordergrund. Zahlreiche Aufführungen begeisterten die Zuschauer und füllten die Kasse des Liederkranzes.

Am 6. und 7. Juni 1959 beging der Liederkranz das Fest der Fahnenweihe. Mehr als 30 Vereine waren zu diesem Fest gekommen  und 3000 Besucher und 1000 aktive Sängerinnen und Sänger wurden geschätzt.

Ein Höhepunkt in der 50jährigen Geschichte des Liederkranzes Gelchsheim war der Festkommers zum 25jährigen Bestehen am 18.03.1978 in der Festhalle Hammer. Zahlreiche verdiente Mitglieder des Liederkranzes wurden geehrt. Da der Gründungstag des Liederkranzes in die Fastenzeit fiel, wurden die Feierlichkeiten vom 3. bis 5. Juni  1978 abgehalten. Die ganze Marktgemeinde feierte mit dem Liederkranz, dem Patenverein Männergesangverein Bütthard, dem Männergesangverein Homburg und vielen ehemaligen Gelchsheimern 3 Tage lang in der Festhalle Hammer.

All die Feste, Feiern und Veranstaltungen zu nennen, an welchen der Liederkranz Gelchsheim in den ersten 25 Jahren teilgenommen hat, würde den Rahmen sprengen.

 Im Dezember 1978 wurde mit den Weihnachtskonzerten in den VG-Gemeinden Aub, Gelchsheim und Sonderhofen mit den Chören und Musikkapellen aus den Ortschaften eine Konzertreihe ins Leben gerufen, welche jedoch bereits 1983 wieder endete. Der nächste Höhepunkt in der Geschichte des Liederkranzes Gelchsheim war das Wertungssingen der Sängergruppe Ochsenfurt in der Turnhalle in Ochsenfurt. An der Veranstaltung in der überfüllten Turnhalle in Ochsenfurt nahmen 17 Chöre der Sängergruppe Ochsenfurt teil. Der Berichterstatter der Mainpost erwähnte, daß ausnahmslos alle teilnehmenden Chöre ein sehr hohes gesangliches Niveau erreicht haben. Der Liederkranz Gelchsheim nahm mit 30 Sängerinnen und Sängern teil.

 Im Jahre 1979 begann der Liederkranz Gelchsheim das alljährliche weihnachtliche Singen im Wohn- und Erholungszentrum Schloß Gelchsheim. Diese Tradition wurde bis zur Auflösung der Einrichtung im Jahre 1998 beibehalten.

Am 20. Mai 1982 konnte der Liederkranz bei der Einweihung der Deutschherrenhalle Gelchsheim mitwirken. Seit dem 16. Juni 1982 haben die Sängerinnen und Sänger hier ihren Proberaum und somit auch ein neues Zuhause gefunden.

Der nächste Höhepunkt war das erste chorpädagogische Konzert in der Deutschherrenhalle, bei welchem der Liederkranz Gelchsheim gut bewertet wurde.

In der Geschichte des Liederkranzes Gelchsheim war das Konzert am 18. Januar 1987 im Maritim in Würzburg ein besonderes Erlebnis. Vor 1.200 Zuhörern fanden unsere fränkischen Lieder großen Anklang.

Am 22. November 1987 nahm der Liederkranz Gelchsheim am chorpädagogischen Konzert in der Stadthalle in Röttingen teil, wo die Vorträge sehr gut ankamen.

Das 25jährige Bestehen feierte der Liederkranz Gelchsheim am 19. März 1988 zusammen mit dem Sängerkranz Bieberehren, dem Männergesangverein Bütthard, dem Liederkranz Eibelstadt und dem Gesangverein 1849 Marktsteft.

1. Vorsitzender Rudolf Hoos konnte viele aktive und passive Sänger für ihre langjährige Tätigkeit im Liederkranz ehren.

Ein außergewöhnlicher Höhepunkt war der Auftritt auf der Landesgartenschau in Würzburg. Vor Zuhörern aus nah und fern durfte der Liederkranz seine Lieder am 1. Juli 1990 darbieten.

Ein ganz besonderes Jubiläum feierte der Liederkranz am 10. Oktober 1992. Dirigent Peter Högler wurde für seine 25jährige Chorleitertätigkeit geehrt. Die Chöre aus Aub, Bütthard Willanzheim und Gelchsheim gestalteten das Konzert.  1. Vorsitzender Hans Deppisch dankte Peter Högler für die viele Freizeit, Mühe und Arbeit, welche er für den Liederkranz aufgewendet hat.

Am 20.03.1993 feierte der Liederkranz Gelchsheim sein 40jähriges Bestehen. Der Kreisvorsitzende des fränkischen Sängerbundes, Herr Albert Dausacker würdigte die Arbeit der aktiven Sängerinnen und Sänger der vergangenen 40 Jahre. Umrahmt wurde das Jubiläum von den Tännesberger Sängern aus der Oberpfalz.

Am 25. September 1993 fand in der Deutschherrenhalle Gelchsheim im Rahmen des Kulturherbstes des Landkreises Würzburg ein Silcherabend statt. Die Vereine Aub, Gaukönigshofen, Geroldshausen, Gnodtstadt, Sommerhausen und Gelchsheim boten hervorragende Liedvorträge. Bereits 8 Wochen später, am 21. November nahm der Liederkranz am Chorpädagogischen Konzert in der Kirche in Gaukönigshofen teil. Hell, klar und voller Inbrunst trug der Liederkranz seine Lieder vor.

Auch in den Jahren 1994-1996 fanden in der Deutschherrenhalle in Gelchsheim im Rahmen des Kulturherbstes Konzerte statt. Der Schulchor der Grundschule Aub begeisterte zusammen mit dem Liederkranz Gelchsheim die zahlreichen Zuhörer.

Am 18. Mai 1996 trat der Liederkranz Gelchsheim bei den Sangesfreunden im thüringischen Haselbach auf. Hierbei wurde die freundschaftliche Bande vertieft.

Ein einmaliges Erlebnis war am 06.09.1997 der Auftritt des Liederkranzes Gelchsheim beim Heimattreffen der Vertriebenen aus dem Riesengebirge in der Carl-Diem-Halle in Würzburg. Dirigent Peter Högler hat diesen Auftritt ermöglicht. Am 23.11.1997 hielt die Sängergruppe Ochsenfurt in der Pfarrkirche in Gelchsheim das chorpädagogische Konzert ab. Es wurden überwiegend geistliche Lieder dargeboten.

Der Liederabend zum 45jährigen Bestehen des Liederkranzes Gelchsheim in der Deutschherrenhalle Gelchsheim stand unter dem Motto „Es tönen die Lieder, der Frühling kehrt wieder.“ Der Schulchor der Grundschule Aub, die Flötengruppe Aub, die Jugendkapelle Gelchsheim, der Volkschor Haselbach, die Liedertafel Röttingen und der Liederkranz Gelchsheim gestalteten den gelungenen Abend.

In den Jahren 1998, 1999 und 2001 veranstaltete der Liederkranz Gelchsheim zusammen mit der Jugendblaskapelle Gelchsheim vorweihnachtliche Konzerte in der Kirche in Gelchsheim.

Ein gesanglicher Höhepunkt im Jahre 2001 war der Auftritt beim Kirchenmusiktag in Röttingen. Zusammen mit 10 Chören der Sängergruppe Ochsenfurt umrahmte der Liederkranz Gelchsheim unter Leitung von Regionalkantor Gregor Frede den Festgottesdienst mit Weihbischof Helmut Bauer.

Das Chorpädagogische Konzert am 10.11.2001 in Tauberrettersheim, sowie das Gemeinschaftskonzert der Sängergruppe Ochsenfurt am 07.07.2002 auf der Freilichtbühne in Giebelstadt waren weitere Höhepunkte in der Geschichte des Liederkranzes Gelchsheim.

Am 5. Oktober 2002 durften die Sängerinnen und Sänger des Liederkranzes Gelchsheim zusammen mit dem Sängerkranz Aub und dem Liederkranz Bieberehren im Rahmen des Kulturherbstes den Liederabend gestalten. Daß dieses Konzert der letzte gemeinsame öffentliche Auftritt mit ihrem Dirigenten Peter Högler war, ahnte noch niemand. Mitten n den Festvorbereitungen für das Jubiläum 2003 erkrankte Peter Högler schwer. Am 6. Februar 2003 starb er und wurde am 8. Februar 2003 unter großer Teilnahme der Bevölkerung, Würdenträgern des öffentlichen Lebens und seinem Liederkranz Gelchsheim, welcher den Trauergottesdienst umrahmte, zu Grabe getragen.

Kurzfristig konnte Oliver Hummel als neuer Dirigent gewonnen werden. Er wird den Liederkranz Gelchsheim im Jubiläumsjahr 2003 dirigieren.

Durch die gesanglichen Aktivitäten wurden in den vergangenen Jahren freundschaftliche Bande zu den Tännesberger Sängern aus der Oberpfalz und zu unseren Sangesfreunden aus dem thüringischen Haselbach geknüpft und durch gegenseitige Besuche gepflegt.

 Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sind die Ausflüge des Liederkranzes Gelchsheim unvergessen. Unter der kundigen Leitung von Chorleiter Peter Högler wurden die Ausflüge vom Elsaß bis nach Prag und vom Bodensee bis nach Fulda zu einem eindrucksvollen Erlebnis.

 Neben der Pflege des Chorgesanges hat der Liederkranz Gelchsheim in seinen 50 Jahren bei zahlreichen Gelegenheiten dazu beigetragen, den Feiern einen festlichen Rahmen zu geben und die Feiern zu verschönern. Hier seien die Jubiläen der örtlichen Vereine, der Kirche und verdienter Mitbürger sowie die persönlichen Feiern der Mitglieder des Liederkranzes Gelchsheim genannt.

Diese Aktivitäten waren möglich, weil sich immer wieder Idealisten fanden, welche in Ihrer Freizeit den Chorgesang pflegten. Ihnen Allen, vor allen Dingen aber den Dirigenten Wiesmann, Neugebauer, Heppel, Senger und vor allem Peter Högler sei an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön und Vergelt´s Gott gesagt.

 Damit dieser Kulturträger Liederkranz Gelchsheim jedoch auch in der Zukunft weiterlebt, ist es notwendig, daß sich auch weiterhin sangesfreudige Bürgerinnen und Bürger aus Gelchsheim und Umgebung zusammenfinden und mit Spaß und Freude am Chorgesang gemeinsam singen. Es bleibt zu wünschen, daß sich die nächsten 50 Jahre ebenso erfolgreich gestalten, wie die ersten.

 

2019  Chor Gelchsheim   globbers joomla templates